Tipps und Tricks um Bauch und Darm im Gleichgewicht zu halten

Tipp 1

Geht immer: viel Wasser trinken. Mindestens acht Gläser am Tag sorgen dafür, dass der Körper mit genügend Flüssigkeit versorgt ist und Giftstoffe ausspülen kann.

Tipp 2

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit genügend Obst und Gemüse sorgt für einen entspannteren Darm. Wer zusätzlich langsam isst und sorgfältig kaut, erspart dem Darm unnötig schwere Arbeit bei der Verdauung. Was Sie sonst noch machen können? Probielle® Balance.

Tipp 3

Vermeiden Sie Stress, soweit es geht. Chronischer Stress zehrt an der Widerstandskraft der natürlichen Barriere-Funktion der Darmschleimhaut und kann das Auftreten des Reizdarmsyndroms begünstigen. Sollte Sie das Reizdarmsyndrom erwischen, gilt es schnell zu handeln.

Tipp 4

Manchmal führt kein Weg am Antibiotikum vorbei. Aber Achtung: Antibiotika greifen häufig auch gesundheitsfördernde Darmbakterien an. Sorgen Sie also dafür, dass Sie Begleiterscheinungen wie Durchfall schnellstmöglich ausgleichen und das Gleichgewicht der Darmflora wieder herstellen.

Tipp 5

Ballaststoffe sind eine wichtige Nahrungsquelle für die wertvollen Mikroorganismen im Darm und sorgen für ein günstiges Bakteriengleichgewicht. Vollkorn-Getreide und Leinsamen sind beispielsweise echte Ballaststoff-Bomben, die für die Verdauung nur zu empfehlen sind.

Tipp 6

Bewegung hilft eigentlich immer, auch dem Darm. Denn durch ausreichend Bewegung wird der Stoffwechsel angekurbelt. Perfekt dafür sind beispielsweise Ausdauersportarten wie Joggen, Radfahren oder Schwimmen. Aber auch Walken und ausgiebige Spaziergänge tun gut.

Tipp 7

Gesund schreiben: Führen Sie ein Tagebuch, indem Sie notieren, wie Sie sich bei der Einnahme von Probielle fühlen. Bewerten Sie Ihr Bauchgefühl jeden Tag mit klassischen Schulnoten und finden Sie heraus, wie sich Probielle auf Ihre Darmgesundheit auswirkt.